Comics mit AI erstellen

Dieses Tool erstellt mit künstlicher Intelligenz einen einseitigen Comic nach eigenen Vorstellungen.

Wie das Tool funktioniert

Mit 500 Wörtern beschreibt man in deutscher Sprache, wovon der Comic handeln soll. Je detaillierter man beschreibt, desto besser wird das Resultat. Man kann sogar die einzelnen Szenen nummerieren und beschreiben.

Danach generiert das Tool einen Vorschlag mit Bildern und Sprechblasen mit Texten. Dies ist ein guter Start für die weitere Bearbeitung. Nun kann jedes Bild nochmals genauer beschrieben und neu generiert werden. Für jedes Bild stehen Eingabefelder für Emotionen, Kamerawinkel, Personenbeschreibung, Umgebungsbeschreibung und Handlung zur Verfügung. So lassen sich die Bilder den eigenen Wünschen anpassen. Man kann sogar auf vorangegangene Bilder Bezug nehmen. Im Moment kann nur eine Person auf einem Bild abgebildet werden. Ich nehme an, dass da noch nachgebessert wird.

Die Sprechblasen lassen sich manuell bearbeiten, verändern und verschieben.

Derzeit steht das Tool kostenlos und ohne Anmeldung zur Verfügung. Damit wird es für die Schule interessant. 50 Generationen stehen frei zur Verfügung. Das reicht, um ein bis vier Comics zu erstellen.

Fazit

Dieses Tool ersetzt die Arbeit an verschiedenen Apps. Die KI Unterstützung erweist sich als produktiv, manchmal aber auch als hinderlich. Oft sind mehrere Versuche nötig, bis man das gewünschte Resultat erhält. Besonders gefällt, dass nach einer ersten Erstellung jedes Bild einzeln bearbeitet und manipuliert werden kann. Brauchbar macht das Tool auch, dass es mit deutscher Sprache zurecht kommt, auch wenn der Output und die Bedienung englischsprachig sind.

Kennen Sie schon diese Lehrmittel?

Newsletter abonnieren

Schreibe einen Kommentar